Sicher zum Zahnarzt trotz Corona

Um vorweg die wichtigste Frage zu beantworten: kann ich in Corona-Zeiten überhaupt zum Zahnarzt gehen? Unsere Antwort ist ein klares JA!

Hygiene hat in unserer Praxis nicht erst seit der Corona-Pandemie einen besonders hohen Stellenwert: als erste Pilot-Praxis in Schleswig-Holstein arbeiten wir seit 2014 mit unserem Kooperationspartner dentalsynoptics (Link: www.dental-synoptics.de) und deren Entwickler-Praxen intensiv zusammen. Durch Nutzen der gemeinsamen Schwarmintelligenz steht uns hierüber auch das großartige Beratungszentrum für Hygiene in Freiburg i. Br. zur Verfügung, welches wiederum sehr eng mit dem Robert-Koch-Institut in Berlin an der kontinuierlichen Entwicklung und Umsetzung neuester Hygienerichtlinien arbeitet.

In der aktuellen Situation haben wir unsere Hygienerichtlinien nochmals angepasst, damit Sie unsere Praxis unbesorgt besuchen können, sowohl für die Behandlungen, als auch für die weiterhin sehr wichtigen Vorsorgeuntersuchungen. Unter anderem haben wir folgende Maßnahmen getroffen (Klicken Sie auf den Balken zum öffnen/schließen der Liste):

  • Ihre Behandlung erfolgt nur nach vorheriger Terminierung.
  • COVID-19 positive Patienten dürfen unsere Zahnarztpraxis nicht betreten.
  • Für diese Patienten gibt es sogenannte Schwerpunktpraxen wie z.B. das UK-SH in Kiel.
  • Betreten Sie unsere Praxis bitte nur mit vorher angelegtem Mund-Nasen-Schutz.
  • Bitte klingeln Sie, es wird Ihnen umgehend geöffnet.
  • Bitte treten Sie nur einzeln ein - Begleitpersonen für Kinder und Jugendliche oder Menschen mit Behinderung sind erlaubt.
  • Im Eingangsbereich haben wir für Sie einen Desinfektionsmittel-Spender aufgestellt, damit Sie sofort Ihre Hände ausgiebig desinfizieren können.
  • Ein großflächiger Spritzschutz am Empfangstresen sorgt zusätzlich für Ihre Sicherheit.
  • Ihre Gesundheitskarte müssen Sie nicht aus der Hand geben und können sie selbst einlesen.
  • Bei Bedarf reichen wir Ihnen einen frisch desinfizierten Stift für etwaige Unterschriften.
  • Benötigen Sie eine Lesebrille? Auch diese können wir Ihnen desinfiziert und in verschiedenen Stärken anbieten.
  • Vorab erfragen wir noch einmal Ihren aktuellen Gesundheitszustand (Anamnese): Hier erfragen wir aktuell und erneut, ob Sie an Corona erkrankt sind, aus einem Corona-Risiko-Gebiet kommen, Kontakt zu Corona-Patienten hatten und symptomlos sind (frei von Husten, Schnupfen, Fieber etc.).
  • Ihre Wartezeit ist optimiert und kurz
  • Unser Lounge-Bereich ist geräumig und wird regelmäßig frisch gelüftet.
  • Die Anzahl weiterer Patienten im Wartebereich ist auf ein Minimum reduziert, so dass problemlos Abstand gehalten werden kann.
  • Derzeit können wir Ihnen leider keine Zeitschriften und Getränke reichen.
  • Sie möchten sich noch einmal erfrischen oder die Zähne putzen? Kein Problem: in unserem Refreshing-Room gibt es hochwertige einzeln verpackte Einmal-Sets mit Zahnbürste, Zahnpasta und Zwischenraumsticks.
  • Bitte setzen Sie nach dem Benutzen des Refreshing-Rooms oder WCs wieder Ihren Mund-Nasen-Schutz auf, waschen Ihre Hände ausgiebig mit Seife (zweimal Happy Birthday singen) und desinfizieren Sie die Hände gründlich nach!
  • In den Behandlungszimmern verfügen wir über genügend Arbeitsschutzmaterial für Sie und unser Personal (Einmal-Hauben und -Kittel, FFP2 und 3 Masken, Schutzbrillen, Visiere)
  • Vor Ihrer Behandlung lassen wir Sie mit einer desinfizierenden Lösung Spülen. Dies dient der Keimreduktion.
  • Bereits seit Jahrzehnten verwenden wir zur Isolation der zu behandelnden Zähne eine Gummi-Membran, das sogenannte Kofferdam. Dieses wird zusätzlich vor der Behandlung desinfiziert.
  • Wir regeln die Wasserzufuhr an unserer Behandlungseinheit herunter und reduzieren dadurch zusätzliche den Spraynebel.
  • Unsere Luft-Wasser-Püster sind einzeln ansteuerbar und bewusst unbeheizt. Vor jeder Behandlung wird eine neue Einmal-Spitze aufgesetzt.
  • Eine spezielle Zwei-Hand-Absaugtechnik in Verbindung mit einer doppelten Hochleistungs-Vakuum-Pumpe transportiert entstehenden Spraynebel sicher aus dem Behandlungszimmer.
  • Aus Hygienegründen verfügen unsere Behandlungseinheiten über keine Speibecken.
  • Nach jeder Behandlung reinigen wir die Behandlungszimmer komplett auf.
  • Verwendete Instrumente werden nach der Behandlung im Sterilisationsraum gereinigt, thermodesinfiziert, nachkontrolliert, bei Bedarf zusätzlich mit Ultraschall aufbereitet, mit einer Sterilisationsfolie eingeschweißt und sterilisiert. Nach der Sterilisation werden die eingeschweißten Instrumente erneut geprüft, mit einer Chargennummer und einem Haltbarkeitsdatum versehen und von einer qualifizierten und authorisierten Fachkraft für die Wiederverwendung freigegeben.
  • Regelmäßige Wasserproben werden im Labor auf Legionellen geprüft.
  • Die Behandlungszimmer nach jedem Patienten ausgiebig gelüftet.
  • Zusätzlich arbeiten wir nach dem Prinzip der Non-Kontamination.
  • Unsere Arbeitsschutzkleidung (Einmal-Hauben und -Kittel, Handschuhe, Schürzen etc.) werden für jeden Patienten neu und frisch angelegt. Patienten, Behandler und Assistenzen tragen Schutz- oder Schutz-Lupenbrillen. Auch diese werden nach der Behandlung desinfiziert.
  • Wenn nötig, werden FFP2/3 Masken zusätzlich mit einer weiteren Mund-Nasen-Schutz-Maske geschützt. So vermeiden wir, dass die eigene Ausatemluft nicht durch das Ventil auf andere Personen wie Patienten oder Assistenz gelangt.
  • Der Spraynebel entsteht in der Mundhöhle der Patienten selbst und ist für diese selbst am wenigsten gefährlich (man kann sich ja nicht selber anstecken!) und wir als Behandler und Assistenz sind durch die FFP2/3 Masken geschützt.
  • Selbst auf den Gängen tragen Personal und Patienten einen Mund-Nasen-Schutz oder ein Visier.
  • In unserer Dental-Hygiene-Abteilung kommen aktuell ausschließlich Handinstrumente zum Einsatz. So vermeiden wir Aerosole.
  • In der Dentalhygiene-Hygiene-Abteilung wird ebenfalls für Patienten und Behandelnde Schutzkleidung angelegt.
  • Auch in Corona Zeiten sind die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) sowie die parodontale und implantologische Unterstützungstherapie (PUT, IUT) sehr wichtig.
  • Nebenbei bemerkt bilden wir seit über zehn Jahren in Kooperation mit der Landeszahnärztekammer Schleswig-Holstein angehende zahnmedizinische Prophylaxe-Assistenzen aus der Region praktisch mit aus.

Einige regeln, damit Sie auch in der Corona-Zeit sicher zum Zahnarzt gehen können, zeigen wir in den folgenden Videos:

 

Betreten der Praxis
Wie Sie unbesorgt unsere Praxis betreten

Abholung, Untersuchung, Behandlung
Wie Sie sicher ins Behandlungszimmer gelangen, untersucht und sorgenfrei behandelt werden

Zähneputzen und erfrischen
Wie Sie hygienisch und unkompliziert bei uns die Zähne putzen können

Hinter den Kulissen
Was wir sonst noch alles tun um Ihre Behandlung so sicher wie möglich zu machen